Sommerferienkurse

für Kinder
jetzt anmelden!
       

Die Schachschule in den Medien

Presseartikel über die Schachschule

Artikel über Maria Speerli, U8-Schweizermeisterin im Schnellschach

Publiziert am in der

Unsere erst 6-jährige Schachschülerin Maria Speerli ist dieses Jahr U8-Schweizermeisterin im Schnellschach geworden! Dieser Erfolg fand ein Echo in mehreren Zeitungen. Hier geht es zum Bericht in der Luzerner Zeitung.

Artikel über Aanya Garg, Schweizermeisterin U10

Publiziert am in der

Eine ganze Seite über Aanya Garg in der Zürichseezeitung! Sie ist dieses Jahr U10-Schweizermeisterin geworden. Hier geht es zum Artikel.

Artikel im Küsnachter und der Zürichseezeitung über den Erfolg von Mark Mihaljevic

Publiziert am in der

Mark Mihaljevic gewinnt die Schweizerische Schnellschachmeisterschaften 2016 in Solothurn. Er holt sich 6 Punkte aus 7 Partien. Er trainiert zweimal wöchentlich in der Schachschule Regez. Hier geht es zum Artikel im Küsnachter.

Auch die Zürichseezeitung berichtete über den Schweizermeistertitel. Hier geht es zum Artikel.

 

Artikel im Tagesanzeiger – Schachschulen im Raum Zürich

Publiziert am in der

Der Tagesanzeiger berichtet am 25. Februar 2016 über Schachschulen im Raum Zürich. Auch hier wurde die Schachschule Regez erwähnt.

„Markus Regez betreibt seit drei Jahren in Küsnacht eine eigene Schachschule. Viele seiner Kunden sind Kinder; um die 60 seien es momentan, die wöchentlich in den Kurs kämen – 580 Franken kostet das pro Semester. Er arbeite eigentlich 120 Prozent, sagt Regez, der unter anderem auch Schweizer Junioren-Nationalcoach ist und neben Kindern Erwachsene, Senioren und Turnierspieler trainiert. Die Goldküste sei ein gutes Pflaster für Kinderschachkurse; «viele Eltern haben hier ein Interesse daran, ihre Kinder zu fördern».

Sie lernen, sich zu konzentrieren

Die Vorteile des Schachs seien klar, sagt Regez. Die Kinder lernten, sich zu konzentrieren und räumlich zu denken. Sie entwickelten eine Hartnäckigkeit, «auch in schwierigen oder faktisch verlorenen Stellungen weiterzukämpfen». Ebenso wichtig sei, dass sie verlieren lernten; das schule die Persönlichkeit.

Dass es bisweilen elterlicher Ehrgeiz ist, der Kinder in einen Schachkurs führt, bestreitet Regez nicht. Aber bestehen könnten solche Kurse nur, weil Schach eben ein Spiel sei: «Kinder spielen gern.» Schach habe Tiefe, die Zahl der möglichen Züge pro Partie sei faktisch unendlich, das Spiel langweile deswegen auch auf Dauer nicht. Kinder fühlten sich speziell angesprochen, weil die Figuren eine Art Urtypen seien: Springer, Turm, Läufer hätten etwas von Märchengestalten oder Sagenfiguren. Bisweilen laufe gar ein Bauer zu grosser Form auf und entscheide das Spiel. Und, sagt Regez: «Welches Kind möchte nicht einmal König oder Königin sein?»“ (Tages-Anzeiger) (Erstellt: 25.02.2016, 23:09 Uhr)

Hier geht es zum ganzen Artikel: König, Dame, Kind

Artikel in den 20 Minuten – Schach boomt bei Kindern

Publiziert am in der

20 Minuten Online berichtete am 6. Januar 2016 über den neuen Schachboom bei Kindern. Die Schachschule Regez wird ebenfalls erwähnt:
„Der Schach-Boom sei eine Art «Gegenbewegung zum heutigen Konsumverhalten – den Handys, Tablets und schnellen Computerspielen». Davon ist auch der Schweizer Juniorencoach Markus Regez überzeugt, der seit drei Jahren im zürcherischen Küsnacht eine Schachschule führt und Ferienkurse anbietet. Schachspielen fördere die Konzentration auf eine ganz andere Art als es elektronische Spiele täten: «Man kann ins Brett eintauchen. Es passiert viel, ist aber ein eher ruhiges, langsames Spiel.» Runterfahren zu können, sei für Kinder wichtig.“

Den ganzen Artikel finden Sie hier: 20 Minuten Online über Schachboom

Mit Schach das Denken Schulen von Markus Regez

Publiziert am August 2013 in der Zeitschrift der Macintosh User Schweiz

Schachtrainer Markus Regez gibt in einem Interview Auskunft über Trainingsmethoden und weshalb es trotz starken Schachcomputern die Schachtrainer weiterhin unverzichtbar sind.

MUS falter Schachartikel 1. Seite MUS falter Schachartikel Seite 2

Jetzt sind die Jüngstem am Zug

Publiziert am 22. Juni 2014 in der Sonntagszeitung

Die Ausgabe der Sonntagszeitung vom 22. Juni 2014 brachte einen lesenswerten Artikel über Schach für Kinder. Darin werden 8 Gründe aufgezählt, weshalb Sie Ihr Kind in einen Schachkurs schicken sollten. Im zweiten Abschnitt mit dem Titel “Très chic!” werden die Sommerferienkurse der Schachschule Markus Regez erwähnt.

Artikel Sonntagszeitung (PDF)