Schachkurse für Kinder

in den Sportferien 2019
       

Porträt Roger Gloor

Mein Werdegang

Im Alter von 10 Jahren erlernte ich die Schachregeln. Meine damalige Primarlehrerin liess uns regelmässig in den Lektionen spielen und nach zahlreichen Partien mit einem begeisterten Schulkollegen wollte ich unbedingt einem Schachklub beitreten. An meinem ersten Turnier gewann ich mit 12 Jahren sogleich einen Pokal. Das hat mich erst richtig angespornt. Ich wollte mehr über das vielseitige Spiel der Könige erfahren und begann eifrig, Schachbücher zu lesen.

Wenige Jahre später hatte ich das Glück, Markus Regez kennenzulernen. Damals spielten wir beide für den Schachklub Aarau. Mehrere Jahre hat er mich intensiv trainiert, was eine deutliche Verbesserung der Spielstärke zur Folge hatte. Das hat mir die Möglichkeit gegeben, auch international Erfahrungen zu sammeln und in Kontakt mit den Schweizer Spitzenspielern zu kommen. Es kam nicht von ungefähr, dass ich beschloss, mich bei Markus in der Schachschule zu engagieren. Zwar habe ich einen Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik, aber ich verspürte den Wunsch, eine Tätigkeit auszuüben, in der ich mehr Kontakt zu Menschen habe. Kinder für das Schachspiel zu begeistern und ihre Fortschritte mitzuerleben, ist eine dankbare Aufgabe.

 

Erfahrungen als Schachtrainer

Vor meiner Zeit in der Schachschule habe ich sowohl Jugendliche als auch Erwachsene trainiert. Durch mein eigenes, intensives Training, in dem ich jahrelang auch ohne Trainer mich selbstständig weiterentwickelt habe, kenne ich die Stolpersteine und wichtigen Elemente, die zur Verbesserung der Spielstärke beitragen. Mittels Durchführen von Projektwochen und zusätzlichen Lektionen in Primarschulen konnte ich mich in pädagogischer Hinsicht bereits an die Arbeit mit Kindern herantasten.

 

Erfolge als Turnierspieler

Als Jugendlicher feierte ich auf nationaler Ebene einige Erfolge, so wurde ich beispielsweise 2009 U18 Schweizer Meister im Schnellschach. 2012 spielte ich am Schachfestival in Biel das bisher beste Turnier meines Lebens und erzielte eine IM-Norm. Schliesslich wurde ich in das Nationalkader der Erwachsenen aufgenommen und konnte international Erfahrungen sammeln am Mitropa-Cup 2014 und an der Studenten-WM 2015. Zudem habe ich bis heute die Möglichkeit, in der höchsten Liga, der NLA der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) zu spielen.